DeutschEnglish

Geschäftsjahr 2020/21

  • Rückläufige Umsatzentwicklung 2020/21 (-6,0 Prozent) verursacht durch coronabedingte Belastungen in den ersten acht Monaten des Geschäftsjahres
  • Quartale II bis IV/2021 verlaufen besser als Vorjahr, können jedoch coronabedingten Umsatzeinbruch im ersten Quartal nicht vollständig kompensieren
  • Einsparungen bei betrieblichen Aufwendungen von 2,5 Mio. EUR bzw. 3,0 Prozent
  • Konzernergebnis steigt durch Sondererträge um 9,6 Mio. EUR auf -8,9 Mio. EUR
  • Durch Sonderverkäufe und zahlungswirksame Sondererträge Entschuldung um 13,1 Mio. EUR
  • Positiver Cashflows aus laufender Geschäftstätigkeit (+6,3 Mio. EUR) durch Abbau des Net Working Capitals
  • Weiterhin solide Bilanzstruktur mit 47 Prozent Eigenkapitalquote (Vorjahr 46 Prozent)